Hörgeräte mit Bluetooth

Hörsysteme mit Bluetooth mit dem Smartphone oder Fernseher verbinden

Bluetooth ist eine Funktechnik, die es ermöglicht, digitale Endgeräte, wie Fernseher, Smartphones oder Fernseher mit dem Hörsystem zu verbinden. Dadurch können im Alltag echte Klangerlebnisse erreicht werden. Musik, Telefongespräche und anderes kann direkt in die Hörgeräte übertragen werden und so klarer und angenehmer wahrgenommen werden.

Hörgeräte mit Bluetooth-Funktion gibt es heue in Geräten sämtlicher Preisklassen, also von Einstiegsklasse-Hörgeräten bis zu Premiumklasse-Hörgeräten. Dieser Standard war lange Zeit nur in teureren Geräten verbaut und noch haben nicht alle Hersteller diese Funktion in Geräten aller Preisklassen verbaut, insbesondere in IdOs der günstigsten Preisklasse ist diese Funktion kaum verbaut. Achten Sie deshalb beim Kauf darauf, dass Ihr Gerät eine Bluetooth-Funktion integriert hat und erfreuen Sie sich an dieser.

Vorteile von Bluetooth Hörgeräten

Hörgeräte zielen darauf ab, die Umwelt wieder besser wahrnehmen zu können. Jedes weitere Feature, das zu besserem Verstehen beiträgt stellt so auch ein Plus an Lebensqualität dar. Bluetooth ist solch ein Feature. Lange Zeit nur in Top-Modellen verbaut, findet es sich heute in allen Preisklassen wieder. Hörgeräte mit dieser Funktion können gut und gerne mit Bluetooth-Kopfhörern verglichen werden. Sie haben den netten Nebeneffekt, dass die gestreamte Musik gleich an den Hörverlust angepasst werden kann und so ein bestmögliches Musikerlebnis schafft.
Das Verstehen vom Ton eines Fernsehers, stellt Träger von Hörgeräten vor eine große Herausforderung. Zwar gibt es spezielle Fernseh-Hörgeräteprogramme, dennoch sind diese nicht immer zufriedenstellend. Ein Streamen des Tones direkt in die Hörgeräte ermöglicht den besten und komfortabelsten Klang. Weiterer Vorteil: Der Fernsehton in den Hörgeräten kann mittels eines TV-Streamers separat vom Fernsehton aus den TV-Boxen gesteuert werden.
Vorteilhaft ist außerdem, dass die Kopplung der Hörgeräte via Bluetooth mit dem Smartphone weitere Bedienmöglichkeiten ermöglicht. Es können einfach und diskret Dinge wie, Richtfokus, Lautstärke, Programme und vieles mehr eingestellt werden Zudem kann bei Akku-Modellen der Akkustand nachgesehen werden.

Unterschied Bluetooth Classic und Bluetooth Low Energy

Es gibt zwei verschiedene Bluetooth-Technologien: Bluetooth Classic und Bluetooth Low Energy. Ersteres eignet sich dazu, große Datenmengen zu verarbeiten, hat aber den Nachteil des größeren Energieverbrauches. Mit Bluetooth Classic wird beim Streamen von Audioquellen ein voluminöserer und klarerer Klang wiedergegeben. Zudem können Hörgeräte, die Bluetooth Classic verwenden, in beide Richtungen streamen. Sie sind also in der Lage, Audiodaten zu empfangen und an ein Smartphone auszusenden. Ein freihändiges Telefonieren ist so ohne weiteres Zubehör möglich.
Bei Hörgeräten mit Bluetooth Low Energy (BLE) wird für ein händefreies Telefonieren ein externes Mikrofon benötigt. Dieses gibt es für Aufpreis beim Hörakustiker Ihres Vertrauens. BLE hat den Vorteil äußerst Stromsparend zu sein, da keine großen Datenmengen transferiert werden. Zudem erfolgt die Datenübertragung schnell und nur in eine Richtung – vom Endgerät zum Hörgerät. Dadurch, dass BLE nur dann aktiv wird, wenn eine Verbindung zu, Endgerät hergestellt wird, ist es sehr energieeffizient. Das ganze geht zu lasten der Soundqualität.

Bluetooth Apple – Made for iPhone (MFi)

ReSound brachte im Jahr 2010 die erste Bluetoothkonnektivität von Hörgeräten raus – mit Einschränkungen, denn es wurden nur Apple iOS Smartphones unterstützt. Apple lizensierte sich damals den Bluetooth Low Energy Standard, auf dessen Basis Audiodaten vom Smartphone in die Hörgeräte gestreamt werden können. Hörgeräte, die das Audiostreaming zu Apple-Produkten unterstützen, sind mit „Made for iPhone“ (MFi) gekennzeichnet. Nachteilig ist hierbei, dass beispielsweise ein händefreies Telefonieren nur mit zusätzlichem Equipment (Mikrophon) möglich ist.

Bluetooth Android – ASHA-Protokoll (Android Streaming for Hearing Aids)

Das Android Streaming for Hearing Aids-Protokoll stellt das Pendant zu MFi dar. Damit ist es auch Android Nutzern möglich, stromsparend Audiodateien zu empfangen. Lange Zeit mussten Nutzer von Android-Smartphones auf externe Mikrophone zurückgreifen, wenn sie wie Apple-Nutzer, stromsparend Audioquellen wiedergeben wollten. Wie auch bei MFi, handelt es sich um eine Bluetooth-Funktion die zwar qualitativ nicht mit Bluetooth Classic mithalten kann, aber den Akku merklich schont.

Made for All: iOS und Android Streaming mit Bluetooth Classic

Nur noch wenige Hersteller nutzen diese Technik. Sie wird allmählich von BLE abgelöst, obwohl sie gerade im Bereich Soundqualität wesentlich besser ist. Dennoch setzt sich die energiesparende Variante allmählich durch und wird heute nur noch von wenigen Herstellern, wie Phonak verwendet.
Hauptargument hierbei ist der druckvolle Klang, der durch das Verarbeiten größerer Datenmengen ermöglicht wird. Zudem können Audiodateien in beide Richtungen gesendet werden, so ist ein Telefonieren ohne zusätzliches Mikrophon möglich. Das geht zulasten der Batterienutzung einher, die hierbei häufiger gewechselt werden müssen.

Hörgeräte mit Bluetooth ohne Smartphone

Natürlich ist es möglich, dass man die Bluetooth-Funktion ohne das Smartphone nutzt. Via Bluetooth LE kann eine Verbindung zum Fernsehern hergestellt werden. Dabei wird ein zusätzliches Gerät, ein sogenannter Streamer benötigt. Beim Fernsehen wird mittels BLE das Fernsehsignal mithilfe des am Fernseher angeschlossenen Zubehörs an den Streamer gesendet. Dieser wird meist an der Kleidung getragen oder um den Hals gehängt. Der Streamer wandelt das Signal dann in ein, für das Hörsystem verarbeitbares Signal um und sendet es an die Hörgeräte. So kann die Bluetooth-Funktion zum Fernsehen oder Telefonieren auch ohne Smartphone benutzt werden.

Bluetooth Im-Ohr-Hörgeräte

Bauartbedingt war die Bluetooth-Funktion lange Zeit nur Hörgeräten in HdO- oder RIC-Bauweise vorenthalten. IdOs haben zweierlei Nachteile: Da sie gänzlich im Ohr verschwinden, wird hier ein stärkeres Bluetooth-Signal benötigt um eine Verbindung zu externen Quellen herzustellen. Zudem gibt es bauartbedingt IdOs meist nur batteriebetrieben, so muss durch das stärkere Signal die Batterie häufiger gewechselt werden, wenn viel gestreamt wird. Durch das Verbauen immer Leistungsfähiger Chips und effizienterer Technik, gepaart mit Akkus, sollten Träger von IdOs zukünftig ebenso in den Genuss der Bluetooth-Funktion kommen. Wenngleich „nur“ mit der BLE-Technik.

Bewerten Sie diese Seite

Ihre Meinung ist uns wichtig. Bitte beurteilen Sie hier die Informationen auf dieser Seite. Für allgemeine oder konkrete Fragen zum Produkt oder auch Hinweise zur Seite können Sie uns gern kontaktieren.

Gesamtbewertung

4.4
Rated 4.4 out of 5
4.4 von 5 Sternen (basierend auf 60 Bewertungen)

Hörgeräte mit Bluetooth - Häufige Fragen und unsere Antworten

Täglich erreichen uns Fragen rund um das Thema Hörgeräte mit Bluetooth - Eine Auswahl der wichtigen Fragen und Antworten haben wir hier für Sie bereitgestellt.

Was kostet ein Hörgerät mit Bluetooth?

Bluetooth hat sich glücklicherweise heute als Standard etabliert. Somit gibt es die Bluetooth-Funktion heute in Geräten jeglicher Preisklassen, ergo vom Basispreis-Segment bis zum Premiumpreis-Segment. Nur bei Im-Ohr-Hörgeräten ist diese Funktion noch nicht so kostengünstig herzustellen, dass Basisklasse-Modelle bereits über eine Bluetooth-Funktion verfügen.

Bluetooth ist ein Funkprotokoll, wie es zum Beispiel auch WLAN ist. Hierbei kann über eine kurze Entfernung (max. 20 Meter) eine drahtlose Verbindung zu einem Gerät , wie Handy oder Fernseher hergestellt werden und Audiodateien ausgetauscht und wiedergegeben werden. Ein Hörgerät muss über Bluetooth Classic oder Bluetooth Loy Energy verfügen, um eine Verbindung zu einem externen Gerät herzustellen und eine Audiowiedergabe zu ermöglichen. Die empfangenen Daten im Hörgerät, werden über einen Transponder im Hörgerät so umgewandt, dass es einen Klang im Hörgerät erzeugen und wiedergeben können.

Hörgeräte, die als Made for All gekennzeichnet sind, lassen sich mit iOS- und Android-Smartphones verbinden. Diese Art der Bluetoothkonnektivität ist nicht allzu stromsparend. Lange Zeit gab es stromeffiziente Bluetooth-Verbindungen nur für iPhones (MFI). Durch das neue ASHA-Protokoll, können nun auch ausgewählte Android Smartphones mittels Bluetooth Low Energy mit einem Hörgerät verbunden werden und Audioinhalte wiedergeben.

Sofern eine Verordnung über die Notwendigkeit einer Versorgung mit Hörgeräten von einem HNO-Arzt vorliegt, bezuschusst die gesetzliche Krankenkasse auch eine Hörgeräteversorgung. Glücklicherweise ist Bluetooth heute ein Standard in Hörgeräten und es gibt die Funktion heute in allen Preisklassen von Hörgeräten, auch in der Basisklasse. Folglich gibt es heute Hörgeräte mit Bluetooth-Funktion ohne eigene Zuzahlung.

Ein Bluetooth Hörgerät kann nicht einfach so mit einem Fernseher verbunden werden. Dazu wird Zubehör in Form eines TV-Adapters oder TV-Streamers benötigt. Das Zubehör wird an den Fernseher angeschlossen und wandelt das Signal in ein für Hörgeräte nutzbares Signal um. Hierbei kommt der Ton in einem klaren und unverfälschten Ton direkt in die Hörgeräte. Zwar gibt es in einigen Fernsehern spezielle Hörprogramme, diese sind qualitativ nicht mit TV-Streamern zu vergleichen.

Da jeder Hersteller Hörgeräte mit Bluetooth anbietet, gibt auf die Frage nach dem Besten Hörgerät mit Bluetooth keine pauschale Antwort. Es gibt lediglich einen Unterschied bei den Herstelllern. Dieser ist, ob mit Bluetooth Classic oder Bluetooth Low Energy gearbeitet wird. Ersteres wird von Herstellern wie Phonak, Unitron und Hansaton verwendet. Der Vorteil dabei liegt bei der Soundqualität und der Möglichkeit, große Datenmengen hin und her zusenden, somit ist ein händefreies Telefonieren ohne zusätzliches Mikrophon möglich. Der Nachteil ist dabei der stark gesteigerte Stromverbrauch, was einen häufigen Wechsel der Batterien nötig macht. Bluetooth Low Energy hingegen ist deutlich stromsparender, hat aber nicht die Funktion des Telefonierens ohne Zusatzgeräte, zugleich ist die Klangqualität schlechter.

Der Preis für ein Hörgerät mit Bluetooth kann von Hörakustiker zu Hörakustiker variieren. Eine Auflistung ist demnach nicht möglich. Was gesagt werden kann ist, dass es Hörgeräte mit einer Bluetooth-Funktion in allen Preisklassen gibt. Demnach gibt es Hörgeräte mit Bluetooth schon ab 0 Euro, zzgl. der Rezeptgebühr von 10 Euro, sofern die Notwendigkeit einer Hörgeräteversorgung durch einen HNO-Arzt vorliegt.